menu

  • Bergemann

  • Sponsor FMFM

  • Glynt

  • Goldwell

  • Hairdreams

  • IKW

  • Loreal

  • Messe Erfurt

  • Paul Mitchell

  • Pivot Point

  • Schwarzkopf

  • Signal Iduna

  • Style Com

  • Tondeo

  • Wella

  • Welonda

ZV Friseurhandwerk und ZDH fordern weiterhin angemessene Übergangsregelungen zur Einführung manipulationssicherer Kassen


17.06.2016 Kategorie: Verband

Die Verabschiedung eines Regierungsentwurfs zur Einführung von manipulationssicheren Kassen steht weiterhin aus, jedoch wird mit einer Veröffentlichung vermutlich noch vor der Sommerpause gerechnet.

Besonders problematisch ist, dass bereits bestehende elektronische Kassen in Anwendung der sogenannten „Kassenrichtline 2010“ bis zum Jahresende buchungstechnisch umgerüstet werden müssen, ohne dass die zukünftigen Anforderungen der Manipulationssicherheit von Kassensystemen feststehen oder im Gesetzgebungsvorhaben geregelt wären. Dies schafft ein hohes Maß an Rechtsunsicherheit und zusätzlichem Kostendruck. Deshalb fordert das Friseurhandwerk die Umstellungsfrist für bereits bestehende Kassensysteme über den 31.12.2016 hinaus zu verlängern. Die Forderung von ZDH, ZV Friseurhandwerk und den Landesverbänden nach Verlängerung der Nichtbeanstandungsregelung der „Kassenrichtlinie 2010“ wird mit Nachdruck aufrecht erhalten.