menu

  • Bergemann

  • Sponsor FMFM

  • Glynt

  • Goldwell

  • Hairdreams

  • IKW

  • Kemon

  • Loreal

  • Messe Nürnberg

  • Paul Mitchell

  • Pivot Point

  • Schwarzkopf

  • Signal Iduna

  • Sozialhelden

  • Tondeo

  • Wella

  • Welonda

Marina Ulrich

"Ich arbeitete tagsüber bei meiner Mutter im Salon, nachts entwarf ich ein Konzept und meinen Businessplan und am Wochenende pflasterte ich die Parkplätze an meinem Haus und riss Tapeten von der Wand",


11.03.2018 Kategorie: Unternehmerinnnen

so erinnert sich Friseurmeisterin Marina Ulrich an die schwierige Zeit vor der Eröffnung ihres 'Haarstudios' im bayerischen Ort Sachsen bei Ansbach. Doch mit Durchhaltevermögen, Fleiß und einer klaren Vision ihrer Geschäftsidee hat sie es geschafft – nicht nur den Salon zu eröffnen, sondern auch die Jury zu überzeugen, sie für den Award 'Unternehmerin des Jahres 2017 im Friseurhandwerk' zu nominieren.

Bewegende Geschichte

Marina Ulrich wusste schon mit 6 Jahren, dass sie Friseurin werden wollte. Sie erzählt: "2003 begann ich endlich meine Lehre. Meine Mutter übernahm damals den schlecht laufenden Salon ihrer verstorbenen Chefin mit überteuerter Miete, in schlechter Lage und mit einer heruntergekommenen Einrichtung. 2006 schloss ich meine Ausbildung mit Auszeichnung ab und wurde im 3. Lehrjahr sogar bayerische Meisterin im Herrenfach. Im gleichen Jahr kamen im Salon meiner Mutter sehr viele Kosten auf uns zu. Der alte Salon musste komplett renoviert werden. 2007 begann ich die Meisterschule und unterstützte darüber hinaus meine Mutter in jeder freien Sekunde im Salon. Sie arbeitete 15 Stunden am Tag, um das Darlehen für die Renovierung zurückzahlen zu können, und wir sparten an allen Ecken und Enden. Im Februar 2011 entdeckte ich auf einem Spaziergang ein Haus mit einem Schild mit der Aufschrift 'Zu verkaufen'. Ich sah aufs Klingelschild: Ein treuer Kunde von mir im Alter von 93 Jahren wohnte dort. Mir wurde klar: Ich will dieses Haus! Hier eröffne ich meinen Salon! Ich könnte so meiner Mutter helfen, die ganzen Schulden zu bezahlen. Ich werde die Beste sein! Nachdem ich bei den Banken, Steuerberatern und Notaren alles geklärt hatte, stand ich im Mai vor meinem eigenen Haus. 1,5 Jahre steckte ich alle Ersparnisse rein und baute es in Eigenregie komplett um. Endlich konnte ich meine Mutter überreden, ihren Salon aufzugeben. Mein Geschäft lief gut an. Nun stehe ich im vierten Geschäftsjahr und kann mich vor Kunden kaum retten."

Pfiffige Serviceideen

Marina Ulrichs Erfolg liegt neben ihrem beeindruckenden Kampfgeist auch darin, dass sie sehr flexibel auf die Kundenwünsche eingeht. So gehören eine 'Notfallhotline' per WhatsApp, ein Abholservice für ältere Menschen, ein Bonussystem für Stammkunden und der Brautservice bei der Kundin zuhause ganz selbstverständlich ins Angebot. Es gibt kostenloses WLAN und einen Flat-TV mit Kindersendungen. Neben allen gängigen Friseurdienstleistungen bietet das Haarstudio auch Maniküre sowie Gel-Nägel. Auch Beauty- und Wellnessdienstleistungen – für Männer und Frauen – können gebucht werden.

Kreativ und up-to-date

Auf das Ambiente in ihren Räumlichkeiten legt die Friseurmeisterin großen Wert: "Bei uns fühlen sich alle wie im Urlaub. Wir sind menschlich, authentisch, kreativ und perfekt ausgebildet." Um dieses Niveau zu halten, sorgt sie für die stetige Weiterbildung von sich selbst und ihres Teams. Diese geschieht nicht nur über die regelmäßig besuchten Modeveranstaltungen der Innung, Fachmessen, Meisterschaften und Seminare zu Produkten, Marketing und Business, sondern auch über die 'Kreativ-Pausen': "Jeden Dienstag treffen wir uns von 8 bis 10 Uhr, quatschen zusammen bei einem Kaffee über die neueste Mode, sammeln uns und besprechen die kommende Woche. Täglich verfolgen wir außerdem die bekanntesten Friseurblogger aus aller Welt via Social Media und teilen dies mit unseren Kunden." Ihre Kunden sind gleichzeitig auch die 'Gesichter' ihres Salons: "Wir gestalten alle unsere Werbeanzeigen und Flyer selbst", schildert Marina Ulrich. "Dazu bekommen ausgewählte Kunden ein Gratis-Shooting. Außerdem fertigen wir jedes Jahr ein eigenes kleines Büchlein für unsere Kunden mit News, Stylingtipps und Angeboten. Auch dazu nehmen wir unsere treuesten Stammkunden." Diese stehen also absolut im Mittelpunkt: "Unser Ziel ist, dass unsere Kunden sich schon heute auf ihren nächsten Friseurbesuch freuen." Das wird ihnen nicht schwer gemacht, schließlich erweitert Marina Ulrich die Termine um Einladungen zu Schminkabenden, Sommerfesten und anderen Events.

Die Zahlen im Blick

Heute beschäftigt die 30-Jährige fünf Mitarbeiter auf 127 qm Salonfläche. Ihre betriebswirtschaftlichen Zahlen hat Marina Ulrich dabei immer im Blick: Sie trifft sich wöchentlich mit ihrer Steuerfachangestellten, arbeitet mit einem Online- Kassensystem, das Statistiken über alle relevanten Daten erstellt, und analysiert und vergleicht die Preise und Angebote von Mitbewerbern im Umkreis von 50 km. Damit auch ihre Mitarbeiter ein Gefühl für Finanzen bekommen, bringt ihnen Marina Ulrich Kalkulation bei, und sie werden am Umsatz beteiligt.

Von Jahr zu Jahr besser

Marina Ulrich ruht sich nicht auf dem Erreichten aus: Im vergangenen Jahr wurde ein Barbershop integriert und ein Barber eingestellt. Auch sie selbst hat eine Barber-Ausbildung abgeschlossen und erstmals an den International Barber Awards auf der 'HAARE' in Nürnberg teilgenommen. Auch ihre zwei Auszubildenden wirkten bereits sehr erfolgreich an Lehrlingsmeisterschaften mit: Beide tragen die Titel 'Deutschlands Bester Lehrling'. Marina Ulrich ist zufrieden mit ihrem Salon: "Meine Mitarbeiter und mein Jahresumsatz verdoppeln sich von Jahr zu Jahr. Wir sind alle glücklich und versuchen, aus jedem Tag den Besten unseres Lebens zu machen. Mal sehen, was die Zukunft bringt, aber mit viel Fleiß, Ehrgeiz, Können und meiner Schere in der Hand wird sie erfolgreich und kreativ werden." Daniela Hamburger